Rezepte · Suppen

Blumenkohl-Kartoffel-Suppe

Stehst du auch so auf Suppen wie ich? Ich finde Suppen einfach super, denn sie sind nicht nur sättigend, sondern auch super schnell zubereitet. Während alles in Ruhe vor sich hin köchelt, kann man sich mit etwas anderem beschäftigen. Ich empfehle dir, eine größere Portion zu kochen und die Hälfte einzufrieren. So bist du auch gut mit Essen versorgt, wenn du mal keine Zeit oder Lust hast zu kochen.

Heute möchte ich dir mein Rezept für eine Blumenkohl-Kartoffel-Suppe vorstellen, die dank der Kokosmilch schön cremig ist. Die Suppe ist sehr lecker, aber auch gesund.

Blumenkohl ist ein super Gemüse zum Abnehmen, denn er enthält praktisch kein Fett und ist kalorienarm. Dafür sind im Blumenkohl aber viele Ballaststoffe enthalten, die sich besonders positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Blumenkohl besteht zum größten Teil aus Wasser. Er enthält einige B-Vitamine, Vitamin C, Kalium, Folsäure und einen wichtigen sekundären Pflanzenstoff, das Sulforaphan. Sulforaphan ist in allen Kohl- und Krautarten enthalten. Besonders hohe Sulforaphan-Werte hat Brokkoli. Sulforaphan hat scheinbar eine Reihe an positiven Wirkungen, wie etwas die präventive und therapeutische Wirkung auf Krebs. Es wirkt auch präventiv bei neurodegenerativen Erkrankungen (wie z.B. Alzheimer, Parkinson) und fördert die Entgiftung. Damit Sulforaphan gebildet werden kann, braucht es ein Vorläufermolekül, ein Enzym und Zeit. Das Vorläufermolekül und das Enzym sitzen in unterschiedlichen Zellteilen. Wenn man den Kohl zerkleinert und dem Ganzen ein wenig Zeit gibt (mindestens 40 Minuten), dann kann das Enzym aus dem Vorläufermolekül das Sulforaphan bilden. Auch durch Zerkauen des rohen Kohls wird dieser Prozess in Gang gesetzt. Im Magen wird dann mit mit ein wenig Zeit das Sulforaphan gebildet. Das Vorläufermolekül ist hitzestabil, aber das Enzym wird durch Hitze zerstört. Deshalb ist es wichtig, dass der Kohl nach dem Schneiden/Zerkleinern nicht sofort erhitzt wird, weil dann das Enzym nicht mehr seinen Job machen kann, weil es zerstört wurde. Wenn man keine Zeit hat, kann man aber auch einfach einen rohen Kohl- oder Krautvertreter über das Essen geben und dadurch die Bildung des Sulforaphans fördern.

Kartoffeln enthalten hochwertiges Protein, sind relativ kalorienarm, machen schnell satt und sind daher gut zum Abnehmen geeignet. Kartoffeln gehören zu den stärkehaltigen Lebensmitteln und enthalten wertvolle, vollwertige, komplexe Kohlenhydrate. Die Verdauung dieser Kohlenhydrate benötigt mehr Zeit, weshalb es nicht zu erhöhten Insulinwerten kommt, sondern zu einem konstanten Blutzuckerspiegel. Es wird empfohlen, einen Großteil seiner Ernährung aus Stärke basierten Kohlenhydraten zu beziehen. Zu diesen zählen Kartoffeln, Getreide und Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen). Kartoffeln sind eine mäßig gute Quelle für Eisen, da durch das in den Kartoffeln enthaltene Vitamin C die Eisenaufnahme gefördert wird. Außerdem enthalten sie viel Kalium.

Die Zutaten sind überall erhältlich. Kurkuma und Currypulver findet ihr in jedem gut sortierten Supermarkt oder im Bio-Supermarkt. Du kannst beides auch hier online bestellen (*):

Bio-Kurkuma-Pulver (250g) – hochwertige Kurkumawurzel (Curcuma) gemahlen – Curcumin – wiederverschließbarer Frischebeutel – Abgefüllt in Deutschland (DE-ÖKO-005) Azafran Edel Curry Pulver Currypulver indisch Madras Richtung mild 250g

Rezept

Blumenkohl-Kartoffel-Suppe

Zutaten

  • 1 großer Blumenkohl
  • 4 Kartoffeln
  • 1 cm-Stück Ingwer
  • 2 Möhren
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL gehackte Petersilie

Zubereitung

  1. Blumenkohl waschen und in Röschen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Ingwer schälen und ebenfalls fein hacken. Ein paar Blumenkohl-Röschen zur Seite legen, die dann später als Beilage in der Suppe landen.
  2. Zwiebeln in einem Topf mit Rapsöl glasig anbraten, Knoblauch und Ingwer hinzufügen und dann das Currypulver und Kurkuma unterrühren. Blumenkohl mit in den Topf geben und kurz mit den Gewürzen anbraten.
  3. Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen und solange kochen, bis der Blumenkohl gar ist. Suppe mit einem Pürierstab pürieren und den Topf wieder auf den Herd stellen.
  4. Kartoffeln und Möhren schälen. Kartoffeln in mundgerechte Stückchen schneiden und die Möhren in Scheiben. Die Kartoffeln mit in die Suppe geben und gar kochen. In der Zwischenzeit die zur Seite gelegten Blumenkohl-Röschen und die Möhren in einer Pfanne mit Rapsöl braten, bis sie gar sind und mit Currypulver, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Petersilie bestreuen und zum Schluss die Möhren und Blumenkohl-Röschen in die Suppe geben.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Jacky

Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s