Ayurveda

Ayurveda: Welcher Energietyp bist Du?

Ich interessiere mich schon lange für Ayurveda – der Wissenschaft vom Leben. Gerade lese ich das Buch „Ayurveda – Handbuch der Energietypen“ von der Ayurveda-Beraterin Jutta Mattausch (bei Amazon erhältlich):

Ayurveda – Handbuch der Energietypen: Die Grundlagen des Ayurveda

Die Autorin stellt alle 7 Energietypen mit ihren Besonderheiten und Bedürfnissen in Sachen Ernährung, Körperpflege, Beruf, Partnerschaft, Familie, Meditation, Wellness, Freizeit und Fitness vor.

Ich habe durch das Lesen dieses Buches wieder einmal mehr über mich erfahren.

Auf was muss ich achten, um gesund und glücklich zu leben? Welche Lebensmittel sind gut für mich und auf welche sollte ich lieber verzichten? Wie schlafe ich besser? Welches Klima ist ideal für mich? Wie und wo sollte ich leben?  Für welche Krankheiten bin ich anfällig und wie kann ich sie verhindern?

Diese und andere Fragen werden in diesem Buch beantwortet.

Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter, denn es ist ein sehr guter Ratgeber für das ganze Leben.

Aber nun zu den Energietypen:

Im Ayurveda unterscheidet man drei Grundenergien, die als Doshas bezeichnet werden: VATA, PITTA und KAPHA.

Die Doshas geben Auskunft über unsere individuelle Natur, welchen Körperbau wir haben und wie es uns gesundheitlich und emotional geht.

Ein Mensch ist gesund, solange sich die drei Doshas im Gleichgewicht befinden und ihre jeweiligen Funktionen erfüllen.

(Quelle: Mattausch, Jutta: Ayurveda – Handbuch der Energietypen – Die Grundlagen des Ayurveda, 2016, 7. Auflage, Seite 14)

Jeder Mensch kommt mit einer Konstitution zur Welt, der sogenannten Pakriti. Es gibt drei reine Konstitutionstypen (Energietypen): 

  • VATA-Konstitution
  • PITTA-Konstitution
  • Kapha-Konstitution

Darüber hinaus gibt es auch Mischformen.

Die Pakriti bestimmt die Vorlieben und Abneigungen, gesundheitliche Probleme und ob man eher naturwissenschaftlich oder künstlerisch talentiert ist.

Das Ziel des gesamten ayurvedischen Heilsystems beruht darauf, die angelegte Konstitution in einem Gleichgewicht zu halten.

(Quelle: Mattausch, Jutta: Ayurveda – Handbuch der Energietypen – Die Grundlagen des Ayurveda, 2016, 7. Auflage, Seite 32)

Eigenschaften von Menschen mit Vata-Konstitution

kalt: verursacht kalte Hände und Füße, mag kalte Witterung nicht

leicht: verleiht leichten Körperbau, leichten Schlaf mit Unterbrechungen, ein unbeschwertes Gemüt

trocken: trockene Haut mit Tendenz zu Ekzemen, trockenes schuppiges Haar, trockener Darm mit Neigung zu Verstopfung

beweglich: ist ständig in Bewegung, braucht häufig Veränderung, ständig in Unruhe, instabiler Kreislauf, lockere Gelenke, verrichtet mehrere Dinge gleichzeitig, kann sich gut auf neue Situationen einstellen, instabile Nerven, schwankende Stimmungen

rau: rissige, raue, brüchige Haare, Nägel, Zähne, sprödes Haar

subtil: zarter Körperbau, empfindliches Nervenkostüm

Eigenschaften von Menschen mit Pitta-Konstitution

heiß: gutes Verdauungsfeuer, aktiver Stoffwechsel, relativ hohe Körpertemperatur, Entzündungsneigung, Abneigung gegen Hitze, hitziges Temperament

scharf: scharf ausgeprägte Gesichtszüge, scharfer Geist, scharfe Beobachtung und scharfe Zunge

sauer: Übersäuerung des Körpers mit hohem ph-Wert, saurer Schweiß, ist emotional schnell „sauer“

flüssig: wässriger Stuhl, viel Urin und Schweiß, großer Durst

ausdehnend: Hitze verbreitet sich großflächig über den Körper – energievolles Auftreten, hat eine starke Ausstrahlung

durchdringend: brennende Empfindungen im ganzen Körper, Wutgefühle

Eigenschaften von Menschen mit Kapha-Konstitution

schwer: schwerer Körperbau, kräftige Muskulatur, Neigung zu Übergewicht, Schwermut, schwere getragene Stimme

feucht: viel Schleim in Lunge, Nebenhöhlen und Hals, viel Wasser im Körper

langsam: langsame Bewegungen, bedächtige Sprechweise, langsame Auffassungsgabe, träge Verdauung

weich: weiche Haut und Haare, weiche Stimme, mitfühlendes, nachgiebiges Wesen, sanfter freundlicher Blick

glatt: glatte Haut und Haare, geschmeidiger Körper und geschmeidige Organe, anpassungsfähig

ölig: ölige Haut, Haare fetten schnell, öliger Stuhl

kalt: Neigung zu Erkältungen, kühle Haut, kühles Naturell

(Quelle: Mattausch, Jutta: Ayurveda – Handbuch der Energietypen – Die Grundlagen des Ayurveda, 2016, 7. Auflage, Seite 18-19)

Energietypen-Test

In jedem Menschen sind alle drei Doshas vorhanden, deshalb hat man auch immer Merkmale aller Energietypen. Ein Dosha überwiegt aber meistens. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass bei Dir alle drei Energien annähernd gleichmäßig vertreten sind. Das bedeutet, dass Du zu einer kleinen Gruppe gehörst, denen die ausgewogene Tridosha-Natur mitgegeben ist.

Meine Konstitution ist eine Mischform, wie bei den meisten Menschen. Ich habe eine Pitta-Vata-Konstitution. Bei mir ist also die Pitta-Energie vorherrschend, aber ich habe auch viele Vata-Einflüsse.

Deine Konstitution kannst Du mithilfe eines einfachen Tests in Form eines Fragenkataloges bestimmen. Hier kannst Du z.B. diesen Test durchführen: 

https://www.yoga-vidya.de/ayurveda/ayurveda-test/

Was Deine Konstitution für Dein Leben bedeutet

Wieso ist es überhaupt wichtig, seine Konstitution zu kennen?

Die Kenntnis der eigenen Konstitution gibt viele wichtige Auskünfte darüber, wie man sein Leben genau auf seine natürlichen Bedürfnisse abstimmt. Mit dem Wissen, welche Qualitäten genährt und gelebt werden möchten, fühlt man sich stimmig. Als Vata-Konstitution braucht man viel Abwechslung, Inspiration und kreative Ausdrucksmöglichkeiten, um sich wohl zufühlen. Wenn man ein Pitta-Typ ist, sucht man große Aufgaben und möchte sein Können herausfordern. Ist man eine Kapha-Natur, sucht man eher ein strukturiertes Leben und viel Ruhe.

Menschen, die diese ihnen angeborenen Qualitäten nicht anerkennen, können unglücklich oder sogar krank werden. Sperrt ein Mensch seine Lebendigkeit von Vata in ein allzu geregeltes Leben, kann das zu Depressionen führen. Lebt der hitzige Pitta-Typ seine Dynamik nicht oder aber übermäßig stark aus, drückt diese sich vielleicht als Aggression gegen sich selbst und andere aus oder er entwickelt eine entsprechende Krankheit. Ein Mensch von Kapha-Natur, der durch einen allzu hektischen Alltag nicht sein inneres Bedürfnis nach Ruhe findet, kompensiert dies, indem sein Stoffwechsel verlangsamt und die ganze Person träge und lethargisch wird.

Viele Menschen leben nur ein Dosha im Übermaß aus, während sie andere Qualitäten vernachlässigen. Es gibt jedoch immer drei Energien, die ihren Ausdruck suchen. Mit dem Wissen um seine Konstitution kann man das rechte Augenmaß für alle Doshas finden.

Die eigene Wesensnatur zeigt auch auf, zu welchen Beschwerden man besonders neigt. Man entwickelt immer solche Krankheiten am schnellsten, die der eigenen Konstitution entsprechen. Wenn man weiß, zu welchen Erkrankungen man neigt, weiß man auch, worauf man achten muss, um diese vorzubeugen.

(Quelle: Mattausch, Jutta: Ayurveda – Handbuch der Energietypen – Die Grundlagen des Ayurveda, 2016, 7. Auflage, Seite 46-47)

Wenn auch Du herausfinden möchtest, welcher Konstitutions-Typ Du bist, dann empfehle ich Dir auf jeden Fall das vorgestellte Buch. Aber auch im Internet kann man viel über die unterschiedlichen Energietypen lesen.

5122G9KWz0L._AC_AC_SR98,95_

Jacky

 

2 Kommentare zu „Ayurveda: Welcher Energietyp bist Du?

    1. Da hast Du völlig Recht. Ein Buch ersetzt auf keinen Fall eine kompetente Beratung durch einen Ayurveda-Berater. Dennoch ist das Buch klasse, da man allgemeine Tipps zu dem jeweiligen Energietyp erhält.
      Viele Grüße
      Jacky

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s