Naturkosmetik / Naturheilmittel

Natürliche Zahnreinigung – Zahnpulver Loic

Heute möchte ich ein natürliches Zahnreinigungsmittel der Firma „Weltenbaum“ vorstellen – das Zahnpulver.

IMG_1127

 

Die Inhaberin der Firma „Weltenbaum“ (https://www.weltenbaum-naturprodukte.com/), Carola Schäpe, hat es sich zur Aufgabe gemacht, konventionelle Pflegeprodukte mit oft gesundheitlich bedenklichen Inhaltsstoffen durch natürliche Pflegeprodukte zu ersetzen, die

  • transparent
  • biologisch
  • vegan
  • gesund
  • sinnlich
  • und von Herzen hergestellt sind.

Ich habe drei Produkte von der Firma Weltenbaum getestet und möchte Dir heute ein natürliches Zahnreinigungsmittel – das Zahnpulver Lioc – vorstellen.

Viele der handelsüblichen Zahnpasta-Sorten enthalten gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe wie Natriumlaurylsulfat, ein Tensid, das die Schleimhäute reizen kann, halogenorganische VerbindungenParabene als Konservierungsstoffe und PEG/PEG-Derivate, welche die Haut durchlässiger für Schadstoffe machen können.

Dieses Zahnpulver ist eine hervorragende Alternative zu den handelsüblichen Zahnpasta-Sorten.

Inhaltsstoffe

IMG_1128

Das Zahnpulver besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen. Es ist vegan, ohne Fluorid und tierversuchsfrei, frei von synthetischen Duft-, Farb-, und Konservierungsstoffen, Emulgatoren, Paraffin, Alkohol, Glycerin, Parabenen, Nanopartikeln, Feuchthaltemitteln und Fluorid.  Das sind schon mal schlagende Argumente.

Die Basis des Zahnpulvers bildet Schlämmkreide (Calciumcarbonat). Schlämmkreide ist ein natürliches Zahnreinigungsmittel, das bereits schon zu früheren Zeiten zur Zahnreinigung verwendet wurde. Als sanftes, natürliches Poliermittel reinigt Schlämmkreide die Zähne und auch diverse andere Oberflächen, ohne sie anzugreifen. Neben der Schlämmkreide enthält das Zahnpulver durchblutungsfördernde und antibakteriell wirksame Kräuter, wie Ingwer, Kamille und Zimt, Aloe Vera, Meersalz, Xylit und Natriumhydrogencarbonat (Natron).

Die Inhaltsstoffe haben mich sofort überzeugt, denn ich hatte mich bereits über eine natürliche Zahnpflege belesen und bin bei meiner Recherche auf die oben aufgeführten Inhaltsstoffe gestoßen.

Ingwer hilft bei Zahnschmerzen und Mundgeruch, Kamille wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd und auch Zimt ist bekannt für seine antibakterielle, entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung. Xylit hat antibakterielle Eigenschaften und bewirkt, dass sich weniger Kariesbakterien im Zahnbelag ansiedeln. Das Meersalz übt eine reinigende Wirkung auf die Zahnoberfläche aus und löst sowohl weiche (Plaque) als auch harte Verunreinigungen (Zahnstein), ohne den Zahnschmelz anzugreifen. Das Meersalz kräftigt das Zahnfleisch und fördert die Selbstreinigung des Mundraumes. Natron wirkt als Schleifstoff, hellt die Zähne leicht auf und schafft einen guten ph-Wert im Mund. Kariesverursachende Säuren können so neutralisiert werden. Aloe Vera wirkt antibiotisch, entzündungshemmend, reiz- sowie schmerzlindernd.

Anwendung

Es gibt insgesamt 3 verschiedene Anwendungsmöglichkeiten des Zahnpulvers:

  1. Man kann das Zahnpulver direkt aus dem Streuglas auf die feuchte Zahnbürste geben und wie gewohnt die Zähne putzen.
  2. Die zweite Anwendungsmöglichkeit ist, dass man das Zahnpulver in einen kleinen, gereinigten Tiegel gibt und mit der feuchten Zahnbürste leicht in das Pulver dippt und dann seine Zähne putzt, so erhält man genau die Menge, die benötigt wird.
  3. Wer kein Pulver verwenden möchte, der kann das Zahnpulver mit Kokosöl vermischen. Hierzu füllt man Kokosöl in einen kleinen, gereinigten Tiegel und erwärmt den Tiegel im Wasserbad, bis das Kokosöl geschmolzen ist. Das Zahnpulver wird nun in das flüssige Kokosöl gerührt. Das Kokosöl hat eine zusätzliche antibakterielle Wirkung und eignet sich hervorragend zum Zähneputzen. Ich habe das Kokosöl mit dem Zahnpulver in einem Verhältnis von 4:1 gemischt. Eine erbsengroße Menge reicht für eine Anwendung aus.

Ich habe alle drei Anwendungsmöglichkeiten getestet:

  1. Die Anwendung direkt aus dem Streuglas auf die Zahnbürste ist schnell und einfach. Ich habe hierfür 5 Prisen aus dem Streuglas genommen – für mich die optimale Menge. Bei der ersten Anwendung war ich ein bisschen zu eifrig und die Hälfte des Pulvers landete im Waschbecken. Aber nach der 3. Anwendung hatte ich den Dreh und auch den Schwung raus. Hier sehe ich einen kleinen Verbesserungspunkt: Eine kleine Streuöffnung würde das Aufstreuen des Zahnpulvers auf die Zahnbürste erleichtern. Gerade bei elektrischen Zahnbürsten, die einen kleinen runden Bürstenkopf haben, ist es nicht ganz so einfach, das Pulver gezielt auf die Zahnbürste zu bringen.
  2. Die zweite Anwendungsmöglichkeit bietet bei diesem Problem Abhilfe. Wird das Pulver direkt in einen kleinen Tiegel gefüllt, kann man mit der feuchten Zahnbürste in das Pulver dippen und so die erforderliche Zahnpulvermenge aufnehmen, ohne dass etwas daneben geht.
  3. Die dritte Anwendungsmöglichkeit mit Kokosöl finde ich genial. Eine erbsengroße Menge reicht für eine Anwendung völlig aus. Diese entnehme ich mit gereinigten Fingern direkt aus dem Tiegel und gebe sie auf die Zahnbürste.

Wirkung

Als ich das erste Mal meine Zähne mit dem Zahnpulver putzte, war das ein völlig neues Gefühl: Kein Schaum, kein Minzgeschmack.. Dafür hatte ich ein angenehmes Gefühl beim Putzen. Ich hatte das Zahnpulver direkt aus dem Streuglas auf die Zahnbürste gegeben und losgelegt. Ich habe richtig gemerkt, wie meine Zähne sauber wurden. Es bildete sich kein Schaum, aber dafür eine wässrige Lösung, die ich nicht als unangenehm empfand. Und was mir nach dem Zähneputzen sofort auffiel, war, dass meine Zähne heller waren, weißer.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Zahnpulver keinen Minzgeschmack hat, der mir persönlich immer zu intensiv war. Nach dem Zähneputzen mit „normaler“ Zahnpasta mit Minzgeschmack schmeckt alles, was man danach isst oder trinkt, nicht gut – eben minzig. Das Zahnpulver hinterlässt einen leichten Salzgeschmack, der vom Natron kommt, mir aber nicht fremd ist. Ich habe Natron schon öfter als Mundspülung benutzt, um den Mundinnenraum zu neutralisieren.

Nachhaltigkeit

Das Zahnpulver wird in einem Spender geliefert, in dem 60 g des Zahnpulvers enthalten sind. Sehr gut finde ich, dass der Spender aus Glas ist und nicht aus Plastik. Dafür gibt es einen dicken Pluspunkt! Glas ist einer der wenigen Werkstoffe, die zu 100 % recycelbar sind, und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Die normale Zahnpasta ist in Plastiktuben abgefüllt, die oft zusätzlich verpackt sind. Der dadurch entstehende unnötige Plastik- und Verpackungsmüll belastet das Klima und die Umwelt.

Die Inhaltsstoffe des Zahnpulvers sind natürlichen Ursprungs und aus kontrolliert biologischen Anbau.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das Zahnpulver ewig hält. Man benötigt nur eine kleine Menge, um die Zähne zu reinigen. Meine Zahnpasta musste ich mindestens 1 x im Monat neu kaufen und jedes Mal entsteht zusätzlicher Verpackungsmüll. Ist das Zahnpulver aufgebraucht, kann man einen Nachfüllbeutel kaufen, der 120 g Zahnpulver enthält und in einem Papiertütchen geliefert wird.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Zahnpulver die Zähne sehr gut reinigt und sie sogar aufhellt. Man hat nach dem Putzen ein angenehm sauberes Gefühl im Mund. Die Inhaltsstoffe des Zahnpulvers sind natürlichen Ursprungs und optimal für die Zahnpflege geeignet. Die Inhaltsstoffe sind 100 % vegan und tierversuchsfrei, frei von synthetischen Duft-, Farb-, und Konservierungsstoffen, Emulgatoren, Paraffin, Alkohol, Glycerin, Parabenen, Nanopartikeln, Feuchthaltemitteln und Fluorid.

Ich putze mir seit 2 Wochen ausschließlich mit dem Zahnpulver die Zähne und werde auch in Zukunft auf dieses Zahnreinigungsmittel als Alleiniges zurückgreifen.

Wenn auch Du das Zahnpulver testen möchtest und auf eine natürliche Zahnreinigung zurückgreifen möchtest, sieh einfach mal im Shop der Firma „Weltenbaum“ vorbei: https://www.weltenbaum-naturprodukte.com/Weltenbaum-Naturprodukte-Zahnpulver-18/

Jacky

Ein Kommentar zu „Natürliche Zahnreinigung – Zahnpulver Loic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s